März 03, 2006

Luang Prabang


Nach 2 ruhigen Naechten in Luang Prabang mache ich mich im Speedboat die Reise nach Sueden, Richtung Thailaendische Grenze.
Ein Slowboat haette 2 Tage gebraucht, was nicht wirklich guenstiger gewesen waere. Als ich unser Boot sehe bekomme ich allerdings Angst.
Das Boot ist unvorstellbar eng, man sitzt ein paar cm ueber der Wasseroeberflaeche, nach dem ersten Stop ziehe ich meine Schuhe aus um die Fuesse bewegen zu koennen. Erst werden Helme und Rettungswesten verteilt dann Ohrenstoepsel rein und ab gehts mit Tempo 80 uebers Wasser.
Einmal halten mir in der Naehe eines Dorfes, in dem eines der Bergvoelker lebt. Die Kinder schauen uns die ganze Zeit an als kaemen wir vom Mars, und verziehen keine Mine. Mir gelingt es jedenfalls nicht Sie zum lachen zu bringen, als ich naeher komme, weichen Sie zurueck.
Kurz vor der Grenze will uns noch ein TukTuk Fahrer abzocken, einem Schweizer Ehepaar passt das genausowenig wie mir, nach dem Aussteigen mache ich ihm klar das wir wir nur 5.000 statt 10.000 Kip pro Person zahlen werden. Er wird stocksauer und regt sich ein bischen auf, was uns recht schnuppe ist, dann faehrt er davon.
Zum Glueck erreichen wir noch am Abend Thailand und checken hinter der Grenze in einem Guesthouse ein. Nach Laos kommt es mir hier wieder wie Zuhause vor. Endlich wieder richtige Zivilisation. Am naechsten Tag erreiche ich am spaeten Nachmittag mit dem bus Chaing Mai. Unten auf dem Bild einer der 2 Moenche die mir im Temel versucht haben Meditation beizubringen.

6 Comments:

Anonymous Anonym said...

Was ist eigentlich ein TukTuk? Kannst Du mal ein Bild von sowas machen?

Gruß
Olli

16:21  
Anonymous Christian said...

Oh Olli ist genauso ein Stammleser geworden wie ich. Stefan deine Reise fasziniert mich und ich lese immer gern die Berichte.

Ein Tuk Tuk ist wohl etwas wie ein Bus, Sein ein überfüllter wo die Gepäckstücke auf dem Dach sind. So ein Bild habe ich zumindest im Kopf von dem Teil. Vielleicht liefert Stefan ja noch ein Bild.

16:55  
Anonymous boris said...

hi stefan, haben die beiden mönche aufgegeben oder hast du´s jetzt voll drauf so mit meditiation?

zur allgemeinen verunsicherung:

http://de.wikipedia.org/wiki/Autorikscha

viele grüße

19:03  
Anonymous Anonym said...

Hallo Stefan,

viele Grüße aus NW. Deine Berichte sind Klasse, weiter so.

Gruß
Jürgen

22:59  
Blogger Jule said...

Hi Stefan,

stell Dir vor wir haben Dich gestern den Berg hochradeln sehen. Wir sind mit dem Auto gerade runter gefahren. Echt witzig, muss immernoch grinsen wenn ich daran denke. Da fährt man in Chiang Mai einen 10 km langen Berg runter und Stefan radelt hoch. Könnte kein 10 m auf diesem Berg radeln. Respekt.

Schade, dass wir uns verpasst haben.

Wie geht es meinen Gewürzen???

Liebe Grüße aus der Schule, Juliane

01:51  
Anonymous Boris said...

das mit dem radfahren hat der stefan in den genen! vererbung so zu sagen ;)

19:45  

Kommentar veröffentlichen

<< Home